Fussball-in.de



26. Mai 2011

Europa Liga dank Julian Draxler

geschrieben von: Dirk am 26. Mai 2011 um 17:30

Der erst 17-jährige Julian Draxler erwies sich für den FC Schalke am vergangenen Wochenende wieder einmal als Joker. Mit seinem Führungstreffer im Pokalfinale läutete der Newcomer den Pokalerfolg der Gelsenkirchener gegen den MSV Duisburg ein, der ihnen auch den Weg für den internationalen Wettbewerb ebnet.

Bereits zu Beginn des Pokalfinales im Berliner Olympiastadion machte der jüngste Spieler auf dem Platz der Duisburger Defensive das Leben schwer. „Für viele kam es sicherlich überraschend, dass Julian von Beginn an gespielt hat“, gestand Schalke-Coach Ralf Rangnick. „Doch er hat sich beim Training förmlich aufgedrängt. Er ist von außen kaum zu halten“, lobte der Fußballlehrer den 17-jährigen Schüler.

Allen Zweiflern bewies der quirlige Youngster schließlich auch, dass er zu Recht von Beginn an auflief, und bedankte sich bei seinem Trainer mit dem Führungstreffer für dessen Vertrauen. In der 18. Minute hatte der Teenager seinen großen Moment, als Jefferson Farfán ihm einen Pass zuspielte, und er den Ball mit einem platzierten Linksschuss aus rund 16 Metern ins Tor drosch. Nach dem 1:0 lief alles wie geschmiert bei Schalke.

Erneut war es Farfán, der nur drei Minuten später die Vorarbeit für Klaas-Jan-Hunterlaars Anschlusstreffer lieferte. Vier Minuten vor der Pause wollte es Farfán noch einmal wissen und bereitete auch Benedikt Höwedes‘ Treffer zum 3:0 vor. Da war eigentlich bereits alles klar, dennoch ließen die Gelsenkirchener gegen den überforderten Zweitligisten auch nach der Pause nicht nach und machten mit José Manuel Jurados Treffer zum 4:0 (55.) und Huntelaars zweiten Treffer zum 5:0 (71.) endgültig den Deckel drauf.

Der, der das Schützenfest eingeleitet hat, erinnert sich an seinen großen Moment: „Ich habe den Ball mit links angenommen. Vielleicht hatte ich bei meiner Körpertäuschung auch ein wenig Glück. Doch danach hat alles gepasst“, so Draxler ganz bescheiden. Die Joker-Rolle ist für ihn nichts Neues. Bereits am 25. Januar 2011 zierte der Nachwuchs-Kicker sämtliche Schlagzeilen, als er mit seinem Treffer zum 3:2 in der Partie gegen den 1. FC Nürnberg den Halbfinaleinzug im DFB Pokal für seine Mannschaft klar gemacht hatte.

„Der Treffer damals war sicher entscheidender“, erinnert sich der Youngster an den wichtigen Sieg, aber dass er nun im Pokalfinale erneut treffen konnte, bedeutet dem Spieler viel: „Doch das Tor gegen Duisburg war ein ganz, ganz besonderes.“ Erst im Januar feierte Draxler sein Bundesliga-Debüt, doch seitdem hat er sich für seinen Verein, für den er seit 2001 spielt, als wichtige Stütze erwiesen. „Mit dem Pokalsieg haben wir zusätzlich die Europa Liga erreicht. Was wir in der Bundesliga leider nicht geschafft haben“, freut sich das Nachwuchs-Talent. Sicher nicht zuletzt auch, da es sein Treffer im DFB Pokal war, der für Schalke den Weg nach Europa geebnet hat.


Weitere Artikel zu ähnlichen Themen:

Keine Kommentare »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML (folgende Tags sind erlaubt): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> . Kommentar-Vorschau ist aktiviert (Javascript wird benötigt).